KUMU ist nicht gleich KuhMuh

Präventionsworkshop für die dritten Klassen

Kraft, Vertrauen, Achtsamkeit  und Mut. Diese Begriffe tragen die Mädchen und Jungen der dritten Klassen seit jenem Workshop mit dem Kumu-Team aus Kenzingen an ihrem Handgelenk.

Als Präventionsbaustein von Schulsozialarbeiterin Adelaide Banne in den Klassenstufen 3 und 4 implantiert durften die beiden dritten Klassen zusammen mit ihren Klassenlehrerinnen am 14. bzw. 15. Oktober in die Arbeit mit den beiden Kumu-Trainern gehen.

Über motivierende Warm-Ups ging es nach einer ersten Kennenlernrunde in verschiedene Übungen zur Körperwahrnehmung sowie dem Beachten eigener Grenzen und der Grenzen anderer. So erörterten die Kinder individuelle Erfahrungen und erfuhren auch rechtliche Grundlagen etwa im Kontext von Beleidigung oder Körperverletzung. Die Wirksamkeit des eigenen Körperalarmsystems vergegenwärtigten sich die Schülerinnen ebenso wie sie realitätsnah mögliche Begegnungen mit Fremden und ihren Handlungsspielraum dabei erprobten.

Allzu schnell vergingen die fünf Unterrichtsstunden an jenem Vormittag.
Hoffen wir, dass diese Lektion unsere Kinder auch weiterhin begleiten und gut rüsten möge. Das Armband ist hierfür eine gute Erinnerungshilfe.

Dem Kumu-Team, Frau Banne sowie den Elternhäusern, welche den Workshop anteilig mitgetragen haben, danken wir für diese gelungene Aktion.